Montag, 3. Oktober 2022

Melonen auf dem Balkon

Im Sommer 2021 haben wir Kerne aus einer Melone trocknen lassen. Im Frühling haben wir einige davon in den Blumenkasten gesteckt. Sie fingen an zu ranken und irgendwann sah ich sie:

Klein und unauffällig hing sie plötzlich da. Was ist das? Sah aus wie ne Gurke oder so. Aber Gurken habe ich nicht gepflanzt. Ich wagte mich nicht zu behaupten, dass es die Melone ist.

 Und doch, es wuchs weiter.

Irgendwann wurde die Melone so schwer und rutschte runter.

 Kurz vor unserem Urlaub ging es dann ganz schnell. Innerhalb weniger Tage reifte sie und platze sogar auf und bekam die gelbe Farbe.
Na wenn das keine Melone ist! Saftig und schmackhaft, sie war weniger süß.
 Die kleinen Nachkömmlinge sind noch auf dem Balkon, aber ich denke, das wird nix mehr.

Bevor die Melone wuchs, gab es viele gelbe Blüten, die aber einfach vertrockneten, da sie nicht bestäubt wurden, denke ich. Die Bienen kamen erst spät im August. Um die Blüten zu bestäuben, müßte man da evtl. früher nachhelfen, damit Melonen wachsen.

 



Freitag, 30. September 2022

Patchwork-Socken in Größe 44

Diese Patchworksocken habe ich nach der Anleitung von Elke Becker gestrickt und Anpassungen vorgenommen. Heißt: Ich habe mehr nach den Fotos gestrickt und nicht nach der schriftlichen Anleitung genadelt.

Gestrickt habe ich mit Nadel 2,5 über 64 Maschen. Verbrauch: knapp 90g.
Hier noch ein Entstehungsfoto:
Die tragen sich wohl gut. Er wollte die gar nicht wieder ausziehen. :)
Paar Nummer 15 für die Challenge von Andrea: 22 in 2022.

Montag, 26. September 2022

Insel Rügen - Sellin

Diesmal war es nicht so leicht, eine nette Unterkunft zu finden. Fündig wurden wir letztendlich in Sellin. Der Ort ist an der Steilküste gelegen, der Strand nur über die Stufen an der Seebrücke zu erreichen.
Der Blick von oben einfach wunderschön!
Abends beleuchtet

Die längste Seebrücke von Rügen ist 394m lang.
Man erreicht die Brücke über 85 Stufen oder auch ganz bequem mit dem Fahrstuhl.
Bei unserem letzten Besuch vor ca. 3 Jahren stand rechts der Stufen noch ein Gebäude. Das wurde 2001 erst gebaut. Letztes Jahr wurde es wieder abgerissen, weil es nicht mehr zeitgemäß war.  Nun kommt natürlich ein Neubau dort hin, grösser und nobler für die Grossverdiener dieser Welt.
Egal, wir hatten eine wunderschöne Woche dort und das Wetter war schön! Wenig Wind, einen Tag Regen.

 Schon früh am morgen erkundeten wir die herrliche Gegend.


 Wir trafen uns mit Freunden zur Strandwanderung und das macht dort richtig Spaß!
Unsere Hunde lernten sich kennen und vertrugen sich sofort.

Am Strand sahen wir die Bronzeskulptur "Kaysa". Die befindet sich erst seit 2014 am Strand von Sellin auf einem Findling.
Wir wohnten am Waldrand. Als wir beim Kaffeetrinken saßen, beobachtete uns ein Reh vom Nachbargrundstück und abends kullerte eine ganze Igelfamilie den Abhang hinunter. Wir hatten es richtig gut dort!
Easy war immer dabei und war auch sehr gern am Strand.

Obwohl der Ort auf der Steilküste liegt, sieht es so aus, als wäre er im Tal.
Die kleine Kirche ist oberhalb vom Ort.
Das ist doch auch ein schöner Anblick: Dünen, Strand, Meer. Ich glaube, das war bei Baabe, dem Nachbarort.
Sonnenuntergang am Bodden.

Auf Rügen gibt es viele Hünengräber. Diese fanden wir bei Lancken-Granitz.

Abendstimmung auf der Brücke
Tschüss Rügen, wir kommen bald wieder!
Heimfahrt mit der Fähre.




Sonntag, 11. September 2022

Pulli *A Winter´s Tale*

Es ist ein warmer und kuscheliger Winterpulli geworden.

Gestrickt habe ich mit Nadel 2,5 (Bündchen), den Rollkragen mit 4 und ansonsten mit Nadel 6.
Verbrauch: 580g
Die Zöpfe waren kurzweilig zu stricken. Die Ärmel in glatt links habe ich einfach von der Innenseite rechts in Runden gestrickt.
Hat trotzdem am Längsten gedauert, weil es ja auch zu heiß war, da wollte und konnte ich keine warme Kuschelwolle verstricken. 
Aber nun ist er fertig!👍
 Die Anleitung sowie auch die Wolle ist von Elke Bock.

Sonntag, 4. September 2022

Patchwork stricken

Ich habe viele kleine Sockenwollreste, die bieten sich für Socken im Patchwork an. Die Anleitung und Idee habe ich bei Ravelry gefunden.

Genau wie mein "Karl", der wächst auch nur sehr langsam. Im Juni habe ich das bereits begonnen.
Es ist spannend mit den Farben zu spielen. Die Patche stricke ich mit Nadel 3.

Sonntag, 28. August 2022

Socken 14/22 im Zackenmuster

Die Socken in Größe 38 wurden bei der großen Hitze gestrickt und waren wie ein Kaugummi. Irgendwie kam ich nicht voran und es langweilte mich. Aber schön finde ich sie doch.

Die Sockenwolle ist von Pro Lana - Schattenspiele. Viele kurze Farbabschnitte, okay für das Muster, aber in glatt rechts finde ich die auch schön.

Der Mäusezähnchenrand ist nicht eng anliegend und so werde ich dieses Paar an meine Mutter weitergeben. Sie mag das, wenn nichts einschneidet oder einengt.


Ich habe über 60 Maschen gestrickt. In der Anleitung wurde nach dem Rand von 64 auf 80 Maschen zugenommen. Ich verstehe diese Maschenzahl nicht, ist doch weit genug. 
Den Schaft habe ich nachgemessen: genau 9 cm und damit ist das mein 14. Paar für die Challenge von Andrea: 22 in 2022. Ich halte mich wacker. 😁 Fehlen ja "nur" noch 8 Paar.


Montag, 22. August 2022

Lieber Besuch war da

Wenn wir uns gegenseitig besuchen, dann haben wir Beide Spass daran, Neues zu erleben und entdecken.

Diesmal wollten wir es, auch wegen der Hitze, ruhig angehen lassen. Haben wir irgendwie nicht geschafft. :)

Aber schaut selbst: 

Am Donnerstag waren wir in der Mall of Berlin. So viele Geschäfte, aber auch viel Leerstand. Die Mall war gut gekühlt, umso wärmer war es leider, als wir wieder draussen waren.

Die aufgehängten Schirme waren ein toller Blickfang von oben und unten. Dort war auch ein Cafe´. Bepflanzte Blumenkübel standen zur Abgrenzung mit eigentlich schönen Pflanzen darin. Ich habe kein Foto gemacht, aber ich fand das schon unglaublich, dass die Pflanzen alle unter Wassermangel litten. Keiner fühlt sich anscheinend zuständig. Schade drum!

Von der 2. Etage konnte man ins Erdgeschoss rutschen. Eine nette Idee! Haben wir aber nicht gemacht. :)

In der Nacht gab es endlich den ersehnten Regen und brachte Abkühlung. Der Himmel war Wolkenverhangen, als wir nach Mitte fuhren, mit dem 9 Euro Ticket natürlich. 
Im Bus tragen ja noch viele eine Maske, aber in der Bahn doch sehr wenige. Ich mag keine Maske, aber wenn es verpflichtend ist, dann sollte das auch kontrolliert werden. 
Unser Ziel war das Humboldtforum. Wir fanden es von aussen schon sehr beeindruckend.
Der Schlüterhof ist toll! Der ist Rechteckig und ich habe ein Panoramafoto probiert.
Leider waren wegen den jährlichen Wartungsarbeiten verschiedene Gebäudeteile nicht zugänglich.
Im Skulpturensaal konnte man Originale der historischen Schlossfassade bestaunen.
Von hinten, also zur Spreeseite, sieht das Humboldtforum wie ein ganz normales Bürogebäude aus. Gefällt mir nicht.
Wir liefen Richtung Alex und sahen über den Häusern die 2 Türme der Nikolaikirche im Nikolaiviertel. 
Na da waren wir Beide aber sehr überrascht! Es war plötzlich friedlich und direkt ruhig dort. Wieder was Neues entdeckt.
Für schöne Fotos hätten wir dann doch etwas Sonne gebraucht, aber ich war eigentlich ganz froh, dass die Sonne sich mal nicht so sehen ließ. 
Fernsehturm, St. Marienkirche mit Wasserkaskaden, Neptunbrunnen, Rotes Rathaus.

Auch am Samstag kam die Sonne nicht raus und es nieselte zeitweise sogar. Was machen da Wolleverrückte? Wir fuhren zu SimplyStitch nach Pankow. Das ist immer ein sehr schöner Laden mit einer großen Auswahl und netten Verkäufern. 
Ein bissel musste mit und dann fuhren wir auch schon weiter zu den Berliner Beerengärten zwischen Schönfliess und Bergfelde zum Blaubeeren pflücken.
Wir pflückten uns jede ein gutes Kilo und naschten eine Menge. Die sind echt lecker und frischer geht ja nun wirklich nicht. Die Büsche sind noch prall gefüllt.
Auf dem Rückweg sah ich die Kreuzspinne, die die Beeren bewacht und auf Beute lauerte.

Ja und dann war unsere gemeinsame, aufregende Zeit schon wieder vorbei und Gwen fuhr mit der Bahn wieder heim. Unsere gegenseitigen Besuche sind und bleiben etwas Besonderes und ich hoffe, das bleibt noch ganz viele Jahre so spannend und schön.



Mittwoch, 17. August 2022

Luftige Tunika

Bunt und luftig.

Nur 230g vom 4-fädigen Bobbel habe ich mit Nadel 4,5 verhäkelt. Vom 1000m Bobbel ist noch etwas übrig geblieben.
Wie so oft, ist es eine Anleitung von Alex Mentler und zwar "Pulli Erdbeerschnitte", aus der FB Gruppe Maschen für Jedermann.

Trägt sich sehr angenehm bei den heißen Temperaturen.